Gemeinsam hinsehen.

Beratung für Eltern und Familienangehörige

Mütter, Väter und andere Familienangehörige brauchen ebenso dringend Beratung wie die Betroffenen selbst.
Die Angehörigen sind einem Strudel von gemischten Gefühlen ausgesetzt. Oder Sie fragen sich, deuten all diese Hinweise wirklich auf sexuellen Missbrauch hin?

Gleichzeitig spüren unterstützende Eltern einen unfassbaren Schmerz, den sie fast nicht aushalten können, sie fühlen innere Zerrissenheit und sind überflutet von all den verschiedenen Gefühlen. Vielleicht fühlen Sie große Wut oder Sie haben Schuldgefühle ihrem Kind gegenüber, weil Sie es nicht schützen konnten.

Haben Sie Mut und nehmen Sie bei unseren qualifizierten Beraterinnen Hilfe in Anspruch.

Ihr Verhalten und Ihre Reaktionen sind für betroffene Mädchen, Jungen oder Frauen sehr wichtig.

  • Überschütten Sie die*den Betroffene*n nicht mit Ihren eigenen Emotionen.
  • Wir helfen Ihnen, einen Umgang mit der*dem Betroffenen zu finden – und dabei sowohl die Grenzen des Mädchens, Jungens oder der Frau als auch auf die eigenen Grenzen zu achten.
  • Gemeinsam suchen wir nach Lösungen, damit alle die belastende Situation besser bewältigen können.
  • Wir geben Informationen zu weiteren Institutionen, Behörden oder Rechtsberatung.
  • Sie kommen einmal oder öfter, allein oder mit einer Person Ihres Vertrauens.
  • Die Beratung ist kostenlos. Selbstverständlich beachten wir die Schweigepflicht.

Sie erreichen uns telefonisch zu unseren telefonischen Kontaktzeiten Montag, Dienstag, Donnerstag von 10.00 bis 13.00 Uhr und Mittwoch von 13.00 bis 16.00 Uhr unter:

07031/ 222066

Zu den anderen Zeiten von Montag bis Donnerstag sind wir über unseren Anrufbeantworter erreichbar.
Wir rufen Sie/Dich zurück.

Unseren Notruf können Sie täglich ab 20.00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr anrufen:

07031/ 222066

Oder Sie nutzen unser Online-Beratungsangebot.

Online-Beratung

Datengeschützt, webbasiert und anonym können Sie in der E-Mail-Beratung Hilfe und Begleitung erhalten.