KiTa

Die Konfrontation mit dem Thema Körpererkundungsspiele, Grenzverletzungen unter Kindern oder sexualisierte Gewalt an Kindern im Vorschulalter löst bei Erzieher*innen oft große Unsicherheit und das Bedürfnis nach mehr Handlungskompetenz aus. Darüber hinaus steht häufig die Frage im Raum, welche Möglichkeiten es gibt, Kinder im Erziehungsalltag zu stärken und vor sexualisierter Gewalt zu schützen.

Wir begleiten Schutzkonzeptentwicklung und Sexualpädagogische Konzepte:

Sexualpädagogische Konzepte:
2×3 Stunden Fortbildung, Telefonische Beratungsstunden außerhalb der Fortbildungstage, Besuch des Teams und Prüfung des Konzeptes auf Vollständigkeit. Bitte kontaktieren Sie uns.

Zur Seite Schutzkonzepte

Folgende Fortbildungsbausteine bieten wir an:

Diese können miteinander kombiniert werden

1a.
Psychosexuelle Entwicklung von Kindern zwischen 0 – 6 / 10 Jahre, Doktorspiele / Körpererkundungsspiele und sexualisierte Grenzverletzungen unter Kindern

Wie hängen Körpererleben und sinnliche und soziale Erfahrungen zusammen. Wie ist kindliche Neugier richtig einzuordnen und wo ist der Unterschied zur Erwachsenensexualität? Wo liegen meine eigenen Grenzen? Was tue ich, wenn Kinder in Kitas miteinander Doktorspiele spielen (wollen) oder an ihren eigenen Geschlechtsorganen herumspielen? Ab wann redet man von Grenzüberschreitungen oder gar von sexualisierten Übergriffen unter Kindern?
Zeit 3 Stunden

1b.
Was ist zu tun, wenn Übergriffe im Raum stehen? Gespräche mit den Kindern, Elterngespräche und Elternabende gut gestalten
Wie kann die Kita professionell reagieren, wenn Übergriffe unter Kindern im Raum stehen? Wie kann mit den Kindern und Eltern umgegangen werden? Welche kulturellen Gegebenheiten müssen bedacht werden?
Zeit Intensiv 6 Stunden

2.
Präventionsstrategien
In diesem Baustein werden Präventionsinhalte und Präventionsmethoden für den Erziehungsalltag anhand von Spielen, Liedern und Bilderbüchern vorgestellt. Weiter wird behandelt, wie Eltern für Präventionsarbeit gegen sexualisierte Gewalt gewonnen werden können und wie sich eine Einrichtung gut auf das Thema vorbereiten kann.
Zeit 3 Stunden

3.
Einführung zum Thema sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen

Grundinformationen zum Thema sexualisierte Gewalt, angelehnt an das Vorwissen der Teilnehmer*innen. Ausmaß sexualisierter Gewalt an Mädchen und Jungen, Beginn, Dynamik, Täter*Innenstrategien, Definition, Ursachen sexualisierter Gewalt
Umgang mit der Vermutung bei sexuellem Missbrauch
Sensibilisierung bei möglichem sexuellem Missbrauch an Kindern. Es soll einer Überreaktion als auch einer Bagatellisierung vorgebeugt und bei konkreten Verdachtsfällen Möglichkeiten professionellen Handelns aufgezeigt werden. Was bedeutet der Kinderschutzauftrag in Bezug auf sexualisierte Gewalt.
Zeit Intensiv 6 Stunden

Zur Seite Elternabende

Hinsehen würde helfen

„Hinsehen würde helfen“ ist die Fortbildungsreihe für Erzieher*Innen, die mit Kindern im Vorschulalter arbeiten. Die Fortbildung wird mit verschiedenen Kooperationspartnern durchgeführt unter der Federführung von Melitta Thies, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Böblingen. Die Fortbildungsreihe findet einmal im Jahr statt (September – November) und ist kostenlos.

Die zehn Kompetenz–Bausteine sind:

  • Einführung zum Thema sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen
    thamar Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
  • Rechtlicher Rahmen 1
    Polizeipräsidium Ludwigsburg, Kriminalpolizeidirektion Böblingen, Dezernat Sexualdelikte
  • Rechtlicher Rahmen 2
    Amt für Jugend, Kinderschutzbeauftragter Landkreis Böblingen
  • Umgang mit der Vermutung von sexuellem Missbrauch
    thamar Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
  • Sexuelle Bildung im Kita-Alltag
    Pro Familia Böblingen
  • Doktorspiele / Körpererkundungsspiele oder sexualisierte Übergriffe unter Kindern?
    thamar Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
  • Selbstreflexion zum Thema Grenzüberschreitungen
    Psychologische Beratungsstelle Böblingen und Sindelfingen
  • Elterngespräche
    Amt für Jugend, Heilpädagogischer Fachdienst, Landkreis Böblingen
  • Prävention
    thamar Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt
  • Anregungen zu Schutzkonzepten und Auswertung
    thamar Beratungsstelle gegen sexualisierte Gewalt

STARKE KINDER KISTE! Das ECHTE SCHÄTZE! Präventionsprogramm

Die “STARKE KINDER KISTE! Das ECHTE SCHÄTZE! Präventionsprogramm“ enthält wertvolle kindgerechte Materialien, sowie Methoden zur Prävention von sexuellem Kindessmissbrauch im Kita- bzw. Kindergartenbereich.

Das Konzept wurde vom „Petze Institut“ in Kiel entwickelt und von der Stiftung Hänsel&Gretel finanziell umgesetzt.

Die Grundidee des Projekts ist, dass Erzieher*innen in den Methoden bzw. Themen von „Die STARKE KINDER KISTE! Das ECHTE SCHÄTZE! Präventionsprogramm“ von thamar fortgebildet werden, sodass die Erzieher*innen diese dann wiederum mit den Kindern in ihrer Kita praktisch umsetzen können.
Zudem werden in der Fortbildung der Fachkräfte wichtige Hintergrundinformationen zum sexuellen Kindesmissbrauch, beispielsweise über Täter*innenstrategien, vermittelt.
Ein wesentlicher Teil der Projektumsetzung ist die Begleitung durch die Beratungsstelle thamar. Mitarbeiter*innen der Kita lernen die Beratungsstelle thamar persönlich kennen und können sich damit niedrigschwellig an thamar wenden, z.B. bei Verunsicherungen, aber auch bei Vermutungen von sexuellem Kindesmissbrauch o.ä., um Fachberatung und Begleitung zu erhalten.

Die Kiste kann kostenfrei über die Stiftung Hänsel&Gretel beantragt oder aber auch selbst bzw. über den Träger finanziert werden. Weitere Informationen dazu unter:

Externer Link: Starke Kinder Kiste

Mit dem klick auf “Starke Kinder Kiste” verlassen Sie die thamar Website und verlieren die Möglichkeit des Exit Buttons.